Verben konjugieren - kostenlose online Übungsaufgaben


3.6 / 5 bei 7 Bewertungen | 9.322 Aufrufe | Dauer: 2 Minuten




Verben konjugieren - kostenlose online Übungsaufgaben

Ein Verb gehört in jeden Satz. Ein Satz ohne Verb ergibt keinen Sinn, denn Verben geben dem Leser oder Zuhörer Informationen über eine Tätigkeit, die Zeit, ein Geschehen oder einen Vorgang. Verben werden immer im so genannten Infinitiv angeben, neben dem Infinitiv gibt es noch weitere einfache Verbformen, wie den Indikativ (angepasstes Verb im normalen Gebrauch), den Imperativ (Befehlsform des Verbs) und den Konjunktiv (Möglichkeitsform des Verbs). Das Anpassen eines Verbs an den Satz nennt man konjugieren des Verbs. Deutsche Verben werden in verschiedene Formen und Arten eingeteilt auf die man beim Konjugieren achten muss, weil jede Konjugation den Sinn beziehungsweise die Aussage des Textes unterstützt. 

Unterscheidungsmerkmale von Verben

Zunächst unterscheidet man deutsche Verben in regelmäßige und unregelmäßige Verben.Unregelmäßige Verben erkennt man meist erst bei der Bildung des Präteritums, welches später nochmals genauer erläutert wird. Während man regelmäßige Verben mit einer bestimmten Veränderung des Wortstamms und einer entsprechenden Endung konjugiert, werden unregelmäßige Verben mit einer unbestimmten Form konjugiert. Zusätzlich zu diesen Arten können deutsche Verben auch eine Zeit angeben. Dies geschieht, indem verschiedene Zeitformen angewendet werden. Je nach Zeitform werden die Verben so verändert, dass das Erkennen der Zeit durch die Konjugation des Verbs ersichtlich wird. Zu den Zeitformen gehören Präsens, Präteritum, Plusquamperfekt, das Futur 1 und das Futur 2. Das Präsens gibt die Gegenwart an. Das Präteritum gibt eine nicht abgeschlossene Handlung in der Vergangenheit an (z.B. Ich klingelte an der Haustür). Das Plusquamperfekt beschreibt eine abgeschlossene Handlung, die weiter in der Vergangenheit zurück liegt (z.B. Ich hatte für die Prüfung gelernt). Ein Verb in der Form des Futur 1 beschreibt ein Geschehen, dass man in nächster Zeit vorhat (z.B. Ich werde für die nächste Prüfung lernen). Wenn man ein Geschehen beschreiben möchte, das in der Zukunft abgeschlossen sein wird nutzt man das Futur 2 (z.B. Ich werde für die nächste Prüfung gelernt haben). 

Übung macht den Meister

Regelmäßige und unregelmäßige Verben zu konjugieren ist eine Übungssache. Deswegen sollte man deutsche Verben regelmäßig üben und wiederholen, damit das Konjugieren dieser Formen zur Selbstverständlichkeit wird. Eine gute Möglichkeit zum Üben bietet das Internet, wodurch online viele Aufgaben bearbeitet werden können.


Kommentare (0)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 69 83 493


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

Weihnachten und Silvester 2017

Zur aktuellen Vorweihnachtszeit haben wir zahlreiche Adventssprüche, Weihnachtssprüche und ein Weihnachtsquiz für euch vorbereitet. Eine besinnliche Weihnachtszeit wünschen wir euch. Danach geht es gleich weiter mit unseren Silvestersprüchen 2017/18 und Neujahrswünschen 2018.

© Plakos GmbH 2017 | Kontakt | Impressum | Unser Team | Presse | Jobs